Rettungsaktion für eine Bluse

Ich liebe diese Bluse: femininer Schnitt, edles Material (Crepe de Chine) und Grün finde ich sowieso toll! Zur Feier der Sonnenstrahlen und sinkender Infektionszahlen habe ich sie aus ihrem Winterschlaf geweckt und mit einer trendigen filigranen Goldkette gestylt. Dazu ein Lippenstift in einer zarten Farbe – und das Sommerleben kann beginnen!

Astrid Windfuhr, Koeln, 2020.Wirklich? Leben? Sehe ich vital aus auf dem Foto? Ich würde sagen, ich wirke eher angeschlagen und ausgepowert. Und das liegt nicht an den Strapazen der letzten Wochen, sondern an dem Grünton. Der ist nämlich nicht der richtige für mich, es ist zuviel Gelb mit drin. Und die Kombi mit der gelblich-goldenen Kette und dem nudefarbenen Lippenstift macht es nur noch schlimmer. Als Farb- und Stilberaterin habe ich das natürlich vorher gewusst, ich habe die Stücke mit Absicht so kombiniert, um hier etwas zeigen zu können. Also, was machen wir mit einem Lieblingsstück, das aber leider eine ungünstige Farbe hat?

Hier drei Regeln für die „Rettungs“-Kombi:

Regel Nr. 1: Bloß nicht mehr desselben!

Wenn Sie ein Kleidungsstück in einer Farbe tragen wollen, die Ihnen nicht so ganz gut steht, dann auf keinen Fall mit mehr desselben kombinieren. Dann passen zwar Kleidungsstücke und Accessoires wunderbar zueinander, aber der ganze Look immer weniger zu Ihnen.

Regel Nr. 2: Mit guten Farben brechen!

Astrid Windfuhr, Koeln, 2020.Kombinieren Sie das Kleidungsstück in der weniger geeigneten Farbe mit ein oder zwei Ihrer allerbesten Farben. Kümmern Sie sich dabei nicht darum, ob diese Farben jetzt nach Mainstream-Geschmack zusammenpassen. Es geht nur darum, dass ein bis zwei Elemente hinzukommen, die etwas für Sie tun. Schwarz und Petrol gehören zu meinen besten Farben, deshalb habe ich sie zu der wiesengrünen Bluse addiert. Und voila! Dadurch gewinne ich erheblich an Klarheit und Präsenz. Wichtig ist, dass die guten Farben in Gesichtsnähe platziert werden. Am besten ist es, wenn sie zwischen Gesicht und dem Kleidungsstück in der heiklen Farbe sitzen.

Regel Nr. 3: Auch die richtigen Make up-Farben werden zu Rettungskräften!

Astrid Windfuhr, Koeln, 2020.Während der ganzen Foto-Session trage ich das gleiche Make-up und auch die Lichtverhältnisse sind gleich. Für das dritte Bild habe ich nur den nudefarbenen Lippenstift gegen ein intensives, klares Fuchsia ausgetauscht. Toller Effekt, nicht wahr? Mein Gesicht wirkt wie noch einmal scharf gestellt. Nude ist nämlich ebenfalls nicht meine Farbe. Wie das Wiesengrün hat es einen Gelbstich und außerdem ist es zu hell und zu blaß für mich. Nur ein Lippenstift in der richtigen Farbe kann also schon viel zum Guten wenden!

Welche Farben Ihre individuelle Präsenz verstärken, klärt eine Farbberatung. Sprechen Sie mich dazu gerne an.


Neue Zeiten dämmern hellblau

Macron_Paar KopieParis ist die Hauptstadt der Mode und wenn dort ein neuer Präsident ins Amt eingeführt wird, fallen die Blicke deshalb ganz besonders auf die Kleider seiner Frau. Bei der Amtseinführung von Emmanuel Macron war ich ganz in der Nähe: Zufällig habe ich gerade dieses Wochenende in Paris verbracht. Wenn ich auch der Zeremonie nicht live an der Champs Elysee beigewohnt habe, sondern am Fernseher meiner gastgebenden Pariser Freundin. Da ich kein Wort der Kommentatoren verstand, konnte ich mich voll und ganz auf die optische Erscheinung von Madame Brigitte konzentrieren: Das hellblaue, strenge, hochgeschlossene Kostüm von Louis Vuitton fand grundsätzlich meine Zustimmung. Es passte, wie auch Make up und Accessoires sowohl zur Frau, als auch zum Anlass.

 

Es geht auch leichter
Macron_allein Kopie
Aber die Details … Auch sehr zierliche Menschen haben Proportionen! Und die haben im Fall von Brigitte Macron ihre Ausdehnung eher am Oberkörper. Deshalb sollte sie keine Oberteile tragen, die den Oberkörper kompakt bzw. massiger wirken lassen. Das scheint auch den Leuten von Louis klar gewesen zu sein, denn sie haben ihr ein Kostüm empfohlen, dessen Jacke zwei vertikale Knopfleisten hat. Die würden den Oberkörper strecken und leichter wirken lassen, wenn  – ja wenn die Jacke geschlossen ist! Offen getragen geht nämlich nicht nur die vorteilhafte Wirkung der Knopfleisten verloren, sondern die doppelte Stoffbreite bauscht sich auch noch unglücklich auf. Vor meinem geistigen Auge sah ich die Stylistin von Louis Vuitton vor dem Fernseher ihre wohlmanikürten Fingernägel verzweifelt in die Sessellehne graben …

Gleiche Farbe, andere Vision
Da ich von diesem Drama aber nicht betroffen bin, schaue ich weiter entspannt der Zeremonie zu und lasse meine Gedanken schweifen. Da hakt sich plötzlich etwas in meinem Hinterkopf fest: Natürlich, die Farbe Hellblau! Die haben wir doch kürzlich bei einem ähnlichen Ereignis gesehen – an Melania Trump. Bei der Amtseinführung ihres Mannes trug sie ein ebenfalls hellblaues Jackenkleid von Ralph Lauren. Ein Outfit, dass – ganz im Gegensatz zur Politik ihres Gatten – in seinen Proportionen übrigens einfach perfekt war.

Die farbliche Übereinstimmung muss auch Brigitte Macron selbst bewusst gewesen sein. Warum also hat sie´s dennoch getan? Interessant ist folgende politische Parallele: In beiden Ländern ging es bei den Präsidentschaftswahlen um den Wunsch breiter Wählerschichten nach grundlegender politischer Erneuerung. Sollte die Farbe Hellblau in ihrer kühlen, leuchtend hellen Frische ein Versprechen dafür sein? Während es in den USA so aussieht, als ob der Präsident höchstens das Blaue vom Himmel runter lügt, scheint in Frankreich wirklich eine Wende heraufzudämmern. Damit hätte Brigitte Macron die Farbe Hellblau vollständig rehabilitiert und ich könnte darüber hinwegsehen, dass die Jacke aufgeknöpft war.

Tipps zum typgerechten Hellblau-Styling
Sind Sie inspiriert? Sie wollen sich anschließen und auch mit hellblauer Kleidung Aufbruchsstimmung demonstrieren? Gute Idee, denn Hellblau steht tatsächlich vielen Menschen gut oder wenigstens einigermaßen gut. Am besten sieht es an blau- oder grauäugigen Blondinen aus. Tipp für dunklere Typen: Kombinieren Sie Hellblau mit Schwarz. Männer wirken übrigens im Business im hellblauen Hemd meistens lebendiger als in einem reinweißen. Machen Sie neue Erfahrungen mit Hellblau!


Gute Farben, schlechte Farben

„Grün hebt“, „Apricot schmeichelt dem Teint“ und „Indigo steht einfach jeder Frau“ – das sind Sätze, die ich einst von Tante Jenny gehört oder kürzlich im Modeteil von Frauenzeitschriften gelesen habe. Wenn zwei so unterschiedliche Quellen jeweils pauschale Regeln über Farben aufstellen – und das mit Überzeugung und über Jahrzehnte ungebrochen – heißt das dann, dass solche Urteile stimmen?

Farben9

Schlechte Farben für mich …

Apricot ist gefährlicher als Sie denken …
Aus meiner Sicht als Farbberaterin handelt es sich bei den zitierten Sätzen um zwei falsche und eine – fast – richtige Aussage. Am falschesten ist das mit Apricot. Sicher, die meisten von uns hätten gerne zart schimmernde Wangen wie Wonneproppen Katy Perry in einem Hauch von Trockeneisnebel. Der Umkehrschluss aber – also zu hoffen, dass eine Bluse in Apricot für ebensolche Wangen sorgt, ist heimtückisch! Bei den meisten Menschen bewirkt sie nämlich das Gegenteil, sie lässt die Haut fahl und die Augen müde wirken. Warum? Das liegt an dem hohen Gelbanteil dieser Farbe, der ist für die Mehrheit von uns leider nicht das Gelbe vom Ei (siehe auch Foto links).

Ziemlich wahr ist hingegen der Satz über Indigo, jenes tiefe, matte Blau mit einem Schuss Violett. An fast allen Frauen und Männern in Mitteleuropa sieht es einigermaßen, und an vielen sogar richtig gut aus. Mit Grün ist das dann wieder so eine Sache. Erst einmal stellt sich die Frage: Was für ein Grün haben wir vor uns? Hell, dunkel, gelblich oder bläulich? Die Unterschiede können für das Individuum verheerend sein …

Farben8

Gute Farben für mich!

Die richtigen Farben machen 3 bis 5 Jahre jünger
Des einen gute ist des anderen schlechte Farbe. Wenn Sie herausfinden wollen, welche Ihnen wirklich stehen, dann hilft eigentlich nur eine professionelle Farb-Analyse. Aber – ich verrate Ihnen hier, wie Sie sich auch ein wenig selbst helfen können: Achten Sie in verschiedenfarbigen Kleidungsstücken auf Unterschiede im Gesicht. In welcher Farbe strahlen Augen und Haut frischer? Und kann es vielleicht sein, dass Sie beim Tragen von manchen Blusen, Shirts oder Pullis plötzlich Schatten unter Ihren Augen entdecken? Oder eine harte Linie rechts und links zwischen Nase und Mund (Fachbegriff: Nasobialfalten)? Keine Sorge, das ist nicht der wahre Zustand Ihres Gesichts! Es liegt auch nicht am Streß oder dem Alter. Es ist die Farbe, und zwar die falsche! Die richtigen Farben machen 3 bis 5 Jahre jünger, verleihen Ihnen Präsenz und Frische. Sie lassen kleine Schönheitsfehler in den Hintergrund treten – und alle Tanten und Pauschal-Experten, die behaupten „Apricot schmeichelt dem Teint“ einfach verstummen!