WM-Kick fürs Outfit: Bunte Schuhe!

Tolle Körper hatten sie ja schon immer: Bei Weltmeisterschaften kicken sich unsere Jungs regelmäßig auf die vorderen Plätze. Seit einigen Jahren können Fußballspieler aber auch immer besser sprechen – wohlgeformte, vollständige Sätze mit bedenkenswerten Inhalten. Sie waren also auf dem besten Weg, einen ganzheitlichen Sex-Appeal zu entwickeln … bis ihnen jemand (ein Mannschaftsarzt?) diese uncoolen Stützstrumpfhosen verordnet hat. Zum Glück gibt es weiter unten am Spielerkörper einen neuen Lichtblick: Die Schuhe! Neongelb, Orange, Pink, Giftgrün tanzen sie als Leuchtpunkte über den Rasen. Wenn die Kamera das ganze Spielfeld zeigt, gibt das wirklich ein sehr lebhaftes, dynamisches Gesamtkunstwerk. Am besten gefällt es mir, wenn die Mannschaften schwarze oder weiße Trikots tragen dürfen: Elegant und – Gott sei Dank – cool!

Wie geht alltagstaugliches Styling für Neon-Sneakers?

Schuhe: adidas

Schuhe: adidas

Die schöne und aufregende Zeit der WM wird bald vorbei sein. An bunten Laufschuhen und Sneakers können wir hingegen festhalten. Sie sind auch in unserer Alltagswelt ein breiter Trend. Aber zu wem passen eigentlich bunte Turnschuhe? Und – noch spannender – wie kombiniert man sie? Turnschuhe in Neonfarben sind natürlich toll für sportliche Typen, zu Cargo-Hosen, Chinos, Shorts und Jeans-Röcken. Klassische, puristische und elegante Stiltypen können sie als witzigen Kontrapunkt zum Etuikleid oder Nadelstreifenanzug einsetzen. Damit machen Sie Ihre Outfits lässiger und Sie zeigen Fähigkeit zur Selbstironie. Bei romantischen Outfits (Blümchenmuster, Rüschchen, Zuckerbäcker-Spitze) sorgen neonbunte Laufschuhe für Ent-Niedlichung. Die Botschaft lautet dann: Sehr her, ich bin zwar süß, kann aber trotzdem laufen und treten! Kurz: Bunte Turnschuhe sind ein hervorragendes Tool für Stilbrüche. Voraussetzung: Der oder die Träger/in ist mindestens 1,70 m groß. Warum das? Die auffälligen Schuhe lenken den Blick des Betrachters nach unten und das bewirkt leider eine verkürzende Wahrnehmung der Gestalt. Kleine Menschen sollten eher für eine optische Streckung sorgen durch Schuhe, die Ton in Ton mit den Beinkleidern verschmelzen.

Manchmal ist jedoch Streckung das Wichtigste …
Apropos Streckung: Sprechen verbraucht weniger Kalorien als Fußballspielen. Das sehen wir zurzeit an Olli Kahn, der sich offenbar ganz auf die Disziplin der Wortfindung verlegt hat. Moderator Kahn zeigt Eloquenz, Humor – und eben eine kleine Bauchwölbung. Letztere versteckt er aber geschickt mit Hilfe von Farbkontrasten. Er trägt entweder ein helles Shirt zum dunklen Jackett oder umgekehrt. So entsteht eine streckende Längsteilung, die schlank macht. (Mehr dazu unter Schlank aus dem Schrank.) So bleibt sprechender Fußball sexy!


Alles ganz natürlich?

Ausgefranste Kanten, aufgerollte Säume, abgewetztes Leder und verblichene Stoffe – wohin das modeinteressierte Auge blickt. Außerdem derbe Nähte, Blümchenmuster und Grobstrick. Dies sind alles Elemente des trendigen natürlichen Stils. Etwa seit der Lehmann-Brothers-Pleite hält er in bester Occupy-Manier fast alle Schaufenster, Kleiderständer und Online-Shopping-Portale besetzt.

IMG_0398

Materialien des natürlichen Stils

Verkaufen sich in Zeiten der Finanzkrise etwa nur noch Sachen mit dem verwitterten Touch von etwas, das sehr lange im Garten gelegen hat?Wenn ich verwaschene Leinenkleider und Antikleder-Accessoires sehe, dann denke ich an: Ferien in Frankreich. Das harte, aber ehrliche Leben der Waltons. Den Geruch von Sonne auf der Haut, frisch gemähtem Gras und fußschweißfeuchten Holz-Clogs.

Lässigkeit kann teuer werden
Diese Sachen fühlen sich ein bisschen so an wie früher – als ich Kind war und vieles nicht so drauf ankam. Weil es das Lieblings-T-Shirt war, durfte ich es trotz der verblichenen Farben und dem ausgefransten Saum zumindest samstags noch zum Spielen anziehen. Jetzt zahlen wir für ein nigelnagelneues Shirt mit ausgefranstem Saum ca. 80 Euro und tragen es samstags zum Bummel in der City – und es kommt ganz genau darauf an, dass es die richtige, angesagte Nuance schlabbriger Lässigkeit trifft.

Aber mal ehrlich: Können wir uns mit so einem T-Shirt den inneren Reichtum von jahrelanger Gartenarbeit kaufen? Oder fällt – wenn wir es tragen – vielleicht die Bürde des Geld-Verdienen-Müssens von uns ab? Und – das muss auch mal gesagt werden: Dieses T-Shirt steht nicht jedem!

Edel oder schlampig – das ist Typsache
Der natürliche Stil ist Typsache. Ob Sie ein natürlicher Typ sind, hat aber nichts damit zu tun, dass Sie sich gerne in der Natur aufhalten oder eine sympathisch-natürliche Art im Umgang mit anderen Menschen haben. Es geht hier um Ihr Aussehen und Ihre ureigene Körperstruktur. Naturgewellte oder von Natur aus gesträhnte Haare – auch Sommersprossen – können ein Hinweis auf einen natürlichen Typ sein. Oder das Gegenteil: Frauen, die auf den ersten Blick glamourös wirken, leben im natürlichen Stil manchmal erst richtig auf. Eva Longoria ist ein Beispiel dafür: In der Regel um glänzende Auftritte in Lipgloss und Satin bemüht, verwandelt sich die Eiskrem-Sirene – wenn sie mal Leinenkleid oder Grobstrickpullover trägt – in eine zarte Schönheit mit Niveau.

Den umgekehrten Effekt hat der natürliche Stil bei Frauen (und Männern!) zu denen er eben nicht passt. Er wirkt an ihnen aufgesetzt oder gar schlampig. Wie gut, dass sich in einigen Schaufenstern und Online-Shops schon wieder Alternativen zeigen! Grafische Muster, Color-Blocking und Retro-Looks der 60ger versprechen neue Eleganz und machen Lust auf Wirtschaftswunder. Sie haben sich im abgewetzten Used-Look eigentlich nie wohlgefühlt? Geben Sie die Finanzkrise einfach in die Altkleidersammlung, zumindest mit der modischen Vielfalt geht es wieder aufwärts!