WM-Kick fürs Outfit: Bunte Schuhe!

Tolle Körper hatten sie ja schon immer: Bei Weltmeisterschaften kicken sich unsere Jungs regelmäßig auf die vorderen Plätze. Seit einigen Jahren können Fußballspieler aber auch immer besser sprechen – wohlgeformte, vollständige Sätze mit bedenkenswerten Inhalten. Sie waren also auf dem besten Weg, einen ganzheitlichen Sex-Appeal zu entwickeln … bis ihnen jemand (ein Mannschaftsarzt?) diese uncoolen Stützstrumpfhosen verordnet hat. Zum Glück gibt es weiter unten am Spielerkörper einen neuen Lichtblick: Die Schuhe! Neongelb, Orange, Pink, Giftgrün tanzen sie als Leuchtpunkte über den Rasen. Wenn die Kamera das ganze Spielfeld zeigt, gibt das wirklich ein sehr lebhaftes, dynamisches Gesamtkunstwerk. Am besten gefällt es mir, wenn die Mannschaften schwarze oder weiße Trikots tragen dürfen: Elegant und – Gott sei Dank – cool!

Wie geht alltagstaugliches Styling für Neon-Sneakers?

Schuhe: adidas

Schuhe: adidas

Die schöne und aufregende Zeit der WM wird bald vorbei sein. An bunten Laufschuhen und Sneakers können wir hingegen festhalten. Sie sind auch in unserer Alltagswelt ein breiter Trend. Aber zu wem passen eigentlich bunte Turnschuhe? Und – noch spannender – wie kombiniert man sie? Turnschuhe in Neonfarben sind natürlich toll für sportliche Typen, zu Cargo-Hosen, Chinos, Shorts und Jeans-Röcken. Klassische, puristische und elegante Stiltypen können sie als witzigen Kontrapunkt zum Etuikleid oder Nadelstreifenanzug einsetzen. Damit machen Sie Ihre Outfits lässiger und Sie zeigen Fähigkeit zur Selbstironie. Bei romantischen Outfits (Blümchenmuster, Rüschchen, Zuckerbäcker-Spitze) sorgen neonbunte Laufschuhe für Ent-Niedlichung. Die Botschaft lautet dann: Sehr her, ich bin zwar süß, kann aber trotzdem laufen und treten! Kurz: Bunte Turnschuhe sind ein hervorragendes Tool für Stilbrüche. Voraussetzung: Der oder die Träger/in ist mindestens 1,70 m groß. Warum das? Die auffälligen Schuhe lenken den Blick des Betrachters nach unten und das bewirkt leider eine verkürzende Wahrnehmung der Gestalt. Kleine Menschen sollten eher für eine optische Streckung sorgen durch Schuhe, die Ton in Ton mit den Beinkleidern verschmelzen.

Manchmal ist jedoch Streckung das Wichtigste …
Apropos Streckung: Sprechen verbraucht weniger Kalorien als Fußballspielen. Das sehen wir zurzeit an Olli Kahn, der sich offenbar ganz auf die Disziplin der Wortfindung verlegt hat. Moderator Kahn zeigt Eloquenz, Humor – und eben eine kleine Bauchwölbung. Letztere versteckt er aber geschickt mit Hilfe von Farbkontrasten. Er trägt entweder ein helles Shirt zum dunklen Jackett oder umgekehrt. So entsteht eine streckende Längsteilung, die schlank macht. (Mehr dazu unter Schlank aus dem Schrank.) So bleibt sprechender Fußball sexy!


Jenseits von Afrika

Wer hat Angst vor Tiermustern? Obwohl in diesem Sommer ein Trend, wird doch nur zögerlich zu Zebra, Leopard, Krokodil oder Schlange gegriffen. Als wären die Teile mit solchem Druck zu schnell, zu bissig oder gar giftig. Stilistisch betrachtet ist ein Leoparden-Shirt aber höchstens so gefährlich wie eine karierte Bluse, die steht nämlich auch nicht jedem! Die animalische Zeichnung eines durchsetzungsstarken Tiers ist jedenfalls sexier und bietet erheblich mehr Variationsmöglichkeiten für verschiedene Stiltypen.

Wenn Ethno in der Großstadt ankommt

In naturgetreuer Form passen Tiermuster sehr gut zu Frauen (und Männern!) vom Ethno-Typ. Diese Menschen haben oft wellige Haare, eine matte Haut und gegebenenfalls Sommersprossen. Sie werden von Raubtieren weder gejagt noch gefressen, sondern in ihrer Ausstrahlung perfekt umschmeichelt. Schmuck aus unbearbeiteten Steinen macht den Look für sie komplett.

Auf Seide gedruckt und mit klimpernden Goldschmuck garniert, wird das Tiermuster hingegen zum luxoriös-elegantem Stoff für Gucci-Gören und Moschino-Mädels. Und richtig extravagant sind die Tiere mit Verfremdungseffekt: Wenn zum Beispiel der Leopard zum Chamäleon wird, seine Farbe ändert und sich in strahlendem Türkis anschleicht. Oder wenn die typischen Zeichnungen von Schlange oder Luchs grafisch bearbeitet sind, d. h. in der Größe verändert, egalisiert oder mit anderen Musterelementen vermischt werden.

Zebras lieben Taraneh

Zebras lieben Taraneh

Eingewebte Metallic-Fasern können zusätzlich für Glamour sorgen. So kommen Tiermuster wirklich raus aus Afrika und in westlichen Großstädten an.

Das Muster spricht mit dem Gesicht

Worauf sollten Sie achten, wenn Sie sich ein Tiermuster aussuchen? Dass die Struktur des Musters korrespondiert mit Ihren eigenen Körperstrukturen, vor allem der Haut und der Haare. So passt zum Beispiel ein Zebra-Muster – wie bei Taraneh Khamaneh im Bild links – gut zu Mandelaugen und glatten Haaren, die an den Spitzen ganz leicht wippen. Das Beispiel von der 1,56 m großen Mode-Design-Studentin (Mantel: Eigen-Entwurf, Tasche: Michael Kors, Schuhe: H&M, Schmuck: Türkei/Bazar) zeigt auch, dass sogar große Tiermuster an kleinen Frauen funktionieren können. Bedingung: Es handelt sich um einen einfachen, klaren und durchgehenden Schnitt ohne Schnickschnack.

Sie sehen: Das passende Tierchen ist ein wahres Pläsierchen! Also: Anlocken, Füttern, Hätscheln und nicht zu lange in den dunklen Kleiderschrank sperren!

Wichtiger Hinweis: Nicht als Tiermuster im hier besprochenen Sinne gelten aufgedruckte oder aufgestickte Wolfstatzen auf Outdoor-Kleidung. Die sind ein Logoprint und dienen als Erkennungszeichen für Wanderer, die gerade eine Styling-Auszeit nehmen.